Termine

(ohne Gewähr)

Die Treffen der ALL sind öffentlich - Interessierte herzlich eingeladen.

 ----------------------------------------

Wenn Sie einen Termin ein- tragen möchten - bitte E-Mail an:nlechler@aol.com   

----------------------------------------- 

Öffnungszeiten Hallenbad Leutershausen,  

Alter Postberg 7

Die:   16.00 bis 19.00 Uhr

Mi:     16.00 bis 21.00 Uhr
Do:    16.00 bis 20.00 Uhr
Fr:     16.00 bis 20.00 Uhr
Sa:    13.00 bis 16.00 Uhr

Seit 1. Juli 2017 ist das Hallenbad geschlossen

-------------------------------------

Stadtbibliothek im Kulturhaus am Ochsenhof

Mo: 15.00 bis 18.00 Uhr

Di:  10.30 bis 13.30 Uhr

Mi: 15.00 bis 18.00 Uhr

Do: 15.00 bis 20.00 Uhr

Fr:  15.00 bis 18.00 Uhr

Sa: 09.00 bis 12.00 Uhr


"Literatur trifft Kunst" - neue Ausstellung in der Bibliothek

Die Ausstellung ist bis 30. November 2017 während der Öffnungszeiten der Bibliothek zu sehen.

-----------------------------------------

Eine-Welt-Laden Leutershausen

Kulturhaus Am Ochsenhof

Donnerstag 15.00 - 18.00 Uhr

Freitag        15.00 - 18.00 Uhr

Samstag     09.00 - 12.00 Uhr

------------------------------------------

Freitag 22. Sept. bis

Montag 25. Sept. 2017

Brunst Dorfplatz

Kirchweih Weißenkirchberg/

Brunst

Veranstalter: Heimatverein Brunst e. V.



Dienstag 26.September 2017

20.00 Uhr

Leutershausen Rathaus

Bau-, Vergabe- und Umweltausschuss


Dienstag 26.September 2017

20.30 Uhr

Leutershausen Rathaus

Stadtratssitzung

 


Dienstag 3. Oktober 2017

18.00 Uhr

Leutershausen,

Kirche St. Peter

...und zu Schafen seiner Weide, Kantaten zum Reformations-jubiläum

CoroCantiamo und Capella Regnensis, Erlangen

Kantaten zum Reformationsjubiläum von Johann Sebastian Bach, Christoph Graupner und Georg Pihilipp Telemann
auf historischen Instrumenten

CoroCantiamo und Capella Regnensis, Erlangen


Donnerstag 5. Oktober 2017

14.00 Uhr

Leutershausen Gasthaus Neue Post

Vortrag Hauptkommissar

Knorr zum Thema "Geldautomat"

Verantalter: Club Reifere Jugend


Samstag 14. Oktober 2017

20.00 Uhr

Leutershausen Alte Turhalle

15 Jahre LFH Jubiläumsparty

Bis ca. 22 Uhr Rock & Oldies, ab 22 Uhr DJ-Show


Veranstalter: Feierohmdhaisla Leutershausen


Dienstag 17. Oktober 2017

20.00 Uhr

Leutershausen Rathaus

Stadtratssitzung


Freitag 20. Oktober 2017

19.30 Uhr

Leutershausen Kulturhaus am Ochsenhof 

Lesung mit Sabine Weigand

Veranstalter: Bibliothek Leutershausen


Freitag 20. Oktober bis

Sonntag 22. Oktober 2017

Gemeindezentrum Frommetsfelden

Kirchweih Frommetsfelden / Höchstetten

Veranstalter:

EV.-Luth. Kirchengemeinde Frommetsfelden


Samstag 21. Oktober 2017

19.00 Uhr

Leutershausen Alte Turnhalle

Fränkischer Abend

Auracher Volkstanzgruppe mit der Kapelle „A weng….“

Bad Windsheimer Sänger und Spielleut‘

Gesangverein Leutershausen

Bänkelsänger Leutershausen

Veranstalter: Heimatverein Leutershausen


Samstag 21. Oktober bis

Sonntag 22. Oktober 2017

Pfarrscheune Neunkirchen

Kirchweih Neunkirchen

Veranstalter: Evang. Luth. Kirchengemeinde Neunkirchen


Dienstag 24. Oktober 2017

19.00 Uhr

Leutershausen Rathaus

Bau-, Vergabe- und Umweltausschuss


Samstag 11.November 2017

Wiedersbach Kindertagesstätte

Laternenumzug Wiedersbach


Sonntag, 12. November 2017

17.00 Uhr

Weißenkirchberg

Martinsfest-Laternenumzug Weißenkirchberg / Brunst

Veranstalter:Evangelische Kirchengmeinde Weißenkirchberg


Dienstag 21. November 2017

19.30 Uhr

Leutershausen Rathaus

Stadtratssitzung


Dienstag 28. November 2017

19.00 Uhr

Leutershausen Rathaus

Bau-, Vergabe- und Umweltausschuss


Dienstag 21. November 2017

19.30 Uhr

Leutershausen Rathaus

Stadtratssitzung

Die Europäische Union  

Die Europäische Union (EU) ist ein Verbund von 28 selbstständigen Staaten, die sich verpflichtet haben,   

 

  • in einigen Politikfeldern ausschließlich gemeinschaftlich zu handeln
  • in einigen Politikfeldern eng zusammenzuarbeiten und die Entscheidungen weitgehend aufeinander abzustimmen
  • in allen anderen Politikfeldern die Interessen der anderen Partner weitgehend zu berücksichtigen

Die wichtigsten Prinzipien sind

  • Achtung der nationalen Identitäten
  • Achtung der Grundrechte
  • Achtung des Subsidiaritätsprinzips, Offenheit für weitere Mitglieder

In der Europäischen Union leben über eine halbe Milliarde Menschen. Der von den EU-Mitgliedsstaaten gebildete Europäische Binnenmarkt ist gemessen am Bruttoinlandsprodukt der größte gemeinsame Markt der Welt. Seit 2009 (Vertrag von Lissabon) besitzt die Europäische Union eine eigene Rechtspersönlichkeit und verfügt seither über ein Rede- und Einsichtsrecht bei den Vereinten Nationen.

Innerhalb der EU bilden im Kern 18 Staaten die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion. Seit 01. Januar 2002 gilt in diesem Raum die gemeinsame Währung, der Euro. 2014 ist Lettland der Euro-Gruppe beigetreten.

 

Im Jahr 2007 feierte die Europäische Union  ihr 50jähriges Bestehen.
Am 25. März 1957 unterzeichneten die Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl die Römischen Verträge. Diese bilden bis heute den Kern der Europäischen Union.

Die Gründungsverträge der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS oder 'Montanunion', 1951), der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG, 1957) und der Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM, 1957) bilden den Ausgangspunkt für das Vertragswerk der Europäischen Union.

Die Verträge wurden im Laufe der Jahre modifiziert und neuen Herausforderungen angepasst. Die wichtigsten Änderungen wurden

 

  • 1987 mit der Einheitlichen Europäischen Akte (EEA),
  • 1993 mit dem Vertrag über die Europäische Union (EUV, "Vertrag von Maastricht"),
  • 1999 mit dem Vertrag von Amsterdam
  • 2003 mit dem Vertrag von Nizza
  • 2009 mit dem Vertrag von Lissabon vollzogen.
    (2007 unterzeichneten die Staats- und Regierungschefs bereits den Vertragstext in Lissabon. Der neue Vertrag soll die Institutionen der EU modernisiert und ihre Arbeitsmethoden optimieren. Bis zur endgültigen Ratifizierung wurde es ein langer Weg. Mit der letzten Zustimmung der Tschechischen Republik konnte der Vertrag erst ab dem 1. Dezember 2009 in Kraft treten.)
  •  

    Institutionen der Europäischen Union

    Das Europäische Parlament 

     

    Der aus dem griechischen stammende Begriff Demokratie (Demos = Volk, kratein = herrschen) bedeutet im Deutschen soviel wie Volksherrschaft. Das heißt, dass politische Entscheidungen nur von Institutionen getroffen werden können, die direkt oder indirekt demokratisch, also vom Volk, legitimiert werden. In allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wird die demokratische Legitimation durch die Wahl von Parlamenten hergestellt. Im Fall der Bundesrepublik wären dies die Wahlen zum Deutschen Bundestag. Das Pendant zum Deutschen Bundestag bildet auf EU-Ebene das Europäische Parlament.

     

  • Das Europäische Parlament ist das einzige direkt gewählte Organ der Europäischen Union.
  • Es wird alle fünf Jahre von den Wählerinnen und Wählern der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union gewählt.
  • Die 751 Mitglieder des EU-Parlaments vertreten insgesamt knapp 507 Millionen Einwohner aus den 28 Mitgliedstaaten.
  • Der Sitz des Europäischen Parlaments ist Straßburg
  • Weitere Arbeitsorte sind Brüssel und Luxemburg.
    In Brüssel finden Ausschusssitzungen und Fraktionssitzungen statt und manchmal auch Plenarsitzungen, die oft nur ein, zwei Tage lang sind und im Sprachgebrauch der Parlamentarier "Mini-Sitzungen" genannt werden.
    Luxemburg ist der dritte Arbeitsort des Europäischen Parlaments. Dort befindet sich ein Teil der Parlamentsverwaltung, des Generalsekretariats. Der andere Teil des Sekretariats ist in Brüssel untergebracht.

  • Das Parlament spielt eine aktive Rolle bei der Ausarbeitung von Rechtsvorschriften, die Auswirkungen auf den Lebensalltag aller Bürger der EU haben, z.B. den Bereichen Umweltschutz, Verbraucherrechte, Gleichberechtigung, Verkehr, Kapital, Waren und Dienstleistungen.
  • Gemeinsam mit dem Rat ist das Parlament für den Jahreshaushalt der Europäischen Union zuständig.
  • 24 Amtssprachen kennzeichnen die Arbeit des Europäischen Parlaments.
  •  

    Europäische Kommission

     

    Die Europäische Kommission hat ihren Sitz in Brüssel, verfügt jedoch auch über Vertretungen in den Mitgliedsstaaten. 

    Die Europäische Kommission nimmt in der Europäischen Union in etwa die Funktionen einer Regierung wahr. Sie vertritt nicht die Interessen eines bestimmten Mitgliedsstaates, sondern die Interessen der Europäischen Union.

    Seit der EU Erweiterung von 2004 - und nun auch durch den Vertrag von Lissabon festgelegt - entsendet jedes Mitgliedsland je einen Kommissar.
    Die Kommission hat somit 27 Mitglieder, von denen einer als Kommissionspräsident die Kommission leitet. Von den anderen 26 Kommissionsmitgliedern werden mehrere als Vizepräsidenten benannt, die den Präsidenten unterstützen. Eine Neuerung des Vertrags von Lissabon besteht darin, dass einer der Vizepräsidenten gleichzeitig Hoher Vertreter der Europäischen Union für die Außen- und Sicherheitspolitik ist.  

    Das Amt des Kommissars ist in etwa mit dem eines Fachministers in der deutschen Bundesregierung vergleichbar. Ein Kommissar ist für einen bestimmten Politikbereich der Union verantwortlich.  

     

    Der Rat der Europäischen Union

     

    Der Rat der Europäischen Union - früher auch als Ministerrat bekannt - ist das wichtigste gesetzgebende Organ und Entscheidungsgremium der EU. Er vertritt die Mitgliedstaaten und an seinen Tagungen nimmt je ein Minister aus den nationalen Regierungen der EU-Staaten teil. Sitz ist das Consilium, das Justus-Lipsius-Gebäude in Brüssel. In den Monaten April, Juni und Oktober tagt der Rat in Luxemburg.  

    Nach der Thematik der Ratstagungen variiert die Zusammensetzung des Rates. So nehmen zum Beispiel bei Umweltfragen auf der Tagesordnung die Umweltminister aus allen EU-Staaten an der Tagung teil. Sie werden dann als Rat "Umwelt" bezeichnet. Die Beziehungen der EU zu allen anderen Ländern werden vom Rat „Allgemeine Angelegenheiten und Außenbeziehungen“ behandelt. Hier kommen die Außenminister der EU-Staaten zusammen.

     

    Der Europäische Rat

     

    Der Europäische Rat legt die allgemeinen politischen Zielvorstellungen und Prioritäten der Europäischen Union fest. Mit dem Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon am 1. Dezember 2009 ist er ein Organ geworden.

    Der Europäische Rat setzt sich zusammen aus den Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten sowie dem Präsidenten des Europäischen Rates und dem Präsidenten der Kommission. Der Hohe Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik nimmt an seinen Arbeiten teil.

    Der Europäische Rat tritt zweimal pro Halbjahr zusammen; er wird von seinem Präsidenten einberufen. Wenn es die Lage erfordert, beruft der Präsident eine außerordentliche Tagung des Europäischen Rates ein.

    Der Europäische Rat entscheidet gewöhnlich im Konsens. In einigen Fällen nimmt er im Einklang mit den Bestimmungen des Vertrags Beschlüsse einstimmig oder mit qualifizierter Mehrheit an.

    Der Europäische Rat wählt seinen Präsidenten mit qualifizierter Mehrheit. Die Amtszeit des Präsidenten beträgt zweieinhalb Jahre; der Präsident kann einmal wiedergewählt werden. Sein derzeitiger Präsident ist Herman Van Rompuy. Die zentrale Aufgabe des Präsidenten des Europäischen Rates besteht darin die Gipfeltreffen der europäischen Staats- und Regierungschefs vorzubereiten und zu leiten.

    Der Präsident des Europäischen Rates

    • führt den Vorsitz bei den Arbeiten des Europäischen Rates und gibt ihnen Impulse,
    • sorgt in Zusammenarbeit mit dem Präsidenten der Kommission auf der Grundlage der Arbeiten des Rates "Allgemeine Angelegenheiten" für die Vorbereitung und Kontinuität der Arbeiten des Europäischen Rates,
    • soll die Kohäsion und den Konsens innerhalb des Europäischen Rates ermöglichen,
    • nimmt auf seiner Ebene und in seiner Eigenschaft, unbeschadet der Befugnisse des Hohen Vertreters der Union für Außen- und Sicherheitspolitik, die Außenvertretung der EU in Angelegenheiten der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik wahr,
    • darf kein nationales Amt bekleiden.

    Der Europäische Rat tritt in der Regel im Justus-Lipsius-Gebäude in Brüssel zusammen. Er wird vom Generalsekretariat des Rates unterstützt.   

     

    Weitere Institutionen:

    Ausschuss der Regionen

    Europäischer Wirtschaft- und Sozialausschuss

    Europäischer Gerichtshof

    Europäischer Bürgerbeauftragter

    Europäische Zentralbank (EZB)

    Europäische Rechnungshof

    Europäische Investitionsbank

    Europäische Investitionsfonds

    Europäische Verwaltungsakademie  

    Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften  

    Europäisches Amt für Personalauswahl

     

    Agenturen der EU

    Gegenwärtig gibt es folgende Gemeinschaftsagenturen:

     

    • Europäische Agentur für den Wiederaufbau (EAR)
    • Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen (FRONTEX)
    • Europäische Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs (EMSA)
    • Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA)
    • Europäische Agentur für Grundrechte (FRA) - früher: EUMC
    • Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA)
    • Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA)
    • Europäische Arzneimittel-Agentur (EMEA)
    • Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)
    • Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA)
    • Europäische Eisenbahnagentur (ERA)
    • Europäische Fischereiaufsichtsbehörde (CFCA)
    • Europäische GNSS-Aufsichtsbehörde (GSA)
    • Europäisches Amt für chemische Stoffe (ECHA)
    • Europäisches Gemeinsames Unternehmen für den internationalen thermonuklearen Versuchsreaktor ITER und die Entwicklung der Fusionsenergie (Fusion for Energy)
    • Europäisches Institut für Gleichstellungsfragen (in Vorbereitung)
    • Europäische Stiftung für Berufsbildung (ETF)
    • Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (EUROFOUND)
    • Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop)
    • Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC)
    • Europäische Umweltagentur (EEA)
    • Gemeinschaftliches Sortenamt (CPVO)
    • Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle) (OHIM)
    • Übersetzungszentrum für die Einrichtungen der Europäischen Union (CdT)

     

    Agenturen für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik

    Diese Agenturen wurden im Rahmen der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union (GASP) zur Ausübung ganz bestimmter technischer, wissenschaftlicher oder verwaltungstechnischer Aufgaben errichtet.

    Derzeit handelt es sich um die folgenden Agenturen:

    • Europäische Verteidigungsagentur (EDA)
    • Institut der Europäischen Union für Sicherheitsstudien (ISS)
    • Satellitenzentrum der Europäischen Union (EUSC)

    Agenturen für die polizeiliche und justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen

    Um die Zusammenarbeit der EU-Mitgliedstaaten bei der Bekämpfung der internationalen organisierten Kriminalität zu unterstützen wurde ein weiter Gruppe von Agenturen geschaffen. Dazu gehören zu Zeit folgende:

    • Einheit für justizielle Zusammenarbeit der Europäischen Union (EUROJUST)
    • Europäische Polizeiakademie (CEPOL)
    • Europäisches Polizeiamt (EUROPOL)

     

     

    138387

           Besucher der ALL-Seite seit 01.02.2014   

     

    Zuletzt aktualisiert:

    25. September 2017

    25.09.2017 Termine

    Stadtratssitzung 26.09.2017

    --------------------

    Sonntag

    24. September 2017

     

    So hat Leutershausen gewählt:

    Weitere Informationen zur Wahl in Leutershausen, Mittelfranken und Bayern  finden Sie hier

    ------------------------------

    ALL-Ferienspaßaktion

    ---------------------

    A Place To Bee

    Für eine Zukunft mit Bienen

    Aktion des Bund Naturschutz


    ---------------------------

    Ferienspaßaktion der ALL 2016

    Mit Bus und Bahn zur Vogelinsel

    ----------------------------

    9. Altstadtrennen Leutershausen 2016

    ---------------------------

    Leben auf dem Land

    Von Hürden und Helden
    Wie sich das Leben auf dem Land neu erfinden lässt


    Studie des Berlin Instituts für Bevölkerung und Entwicklung

    -------------------------------

    Veränderung beginnt bei Dir!   

     

    RESPECT vermittelt relevante Themen,bietet ein Forum für Diskussionen und regt an zur Hinterfragung, bzw. Änderung der eigenen Lebensgewohnheiten  

     ------------------------------

    Aktivitäten

      

    Bericht von der Veranstaltung "Jüdisches Leben in Leutershausen und seinen Dörfern"  

     

    Antwort des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz zur Pflanzenschutzmittelbelastung der Wiedersbacher Brunnen 

     

    Vortrag von Gerhard Bauer am 18. September 2014 im Gasthaus Krone Leutershausen zur Situation der Kläranlage Leutershausen 

     

    Das Wasserteam Wiedersbach informiert:  

    Durch Grundwassermesstellen soll die Herkunft der Pestizide im Wiedersbacher Brunnenwasser festgestellt werden.

    Pressemitteilung der Alternativen Liste Leutershausen zur finanziellen Situation der Stadt  

       

    Sonstiges:

     

    ALL(e) Themen

    Fracking

    Freihandelsabkommen TISA

    Freihandeslabkommen TTIP

    Freihandelsabkommen CETA

    Wasserversorgung  

    Zentrale Wasserversorgung

    Grundwasserschutz 

     

    Stadtratswahl 2014   

    Was wäre wenn?

    (jeder Stimmbezirk seinen eigenen Stadtrat gewählt hätte?) 

    Ergebnis der Stadtratswahl 

    (nach Grupperungen und Stimmbezirken) 

    Ergebnis der Kreistagswahl 

    (Kandidaten, die auch auf der ALL-Liste Kandidiert haben) 

        

    ALL(e) Themen

    Campagne von campact: Bienensterben stoppen!  

    Netzwerk "Blühende Land- schaft - Region Hesselberg 

     

    Alternative Liste Leuterhausen unabhängige engagierte Bürger e V. 

    Sudetenstr. 6b

    Bankverbindung

    RaiffeisenVolksbank eG Gewerbebank BLZ:         765 600 60

    Kto-Nr.:     783170

    IBAN: DE50 765600600000783170

    BIC:   GENO DEF1AN 

    ------------------------------------------------ 

         Angeblich kann man in
         deutschen Wohnungen
         vom Fußboden essen - 

         mir wäre es lieber, man
         könnte aus deutschen
         Flüssen trinken. (Ilse Sträter)